. .

Der Verein

Chronik des TTC Pe-La-Ka e.V.

Der TTC PeLaKa e.V. wurde 1950 gegründet.

Nach dem 2. Weltkrieg taten sich aus der bestehenden Flüchtlingsvereinigung einige Sportler zusammen, um Tischtennis zu spielen. Die Bedingungen waren primitiv. Gespielt wurde in einem kleinen privatem Raum auf einer Holzfaserplatte. Der Ruf, am Wettkampfsport teilzunehmen, wurde damals immer lauter. Dieses setzte jedoch voraus, dass man sich als Sparte einem bestehenden Sportverein anschließen würde, oder aber einen selbständigen Tischtennisverein gründen würde. Man entschloss sich für das Letztere.

Am 27.02.1950 bildete sich durch Eintritt von 32 Personen eine Interessengemeinschaft Tischtennis. Die Beitrittszahl stieg bis Mitte März 1950 auf 55 Mitglieder.

Am 27. April 1950 fand die Gründungsversammlung statt. Mit dem Namen Tischtennis-Club Grün-Weiß Lasfelde wurde der TTC als selbständiger Verein in den Kreissportbund aufgenommen. Den Vorsitz des neuen Vereins übernahm Sportkamerad Walter Leichnitz bis zum September 1953. Für 4 Monate übernahm dann Willi Janitz die Vereinsleitung.

Als weitere Vorsitzende des Vereins folgten:

von 1954 bis 1971 Heinz Wagner

von 1971 bis 1983 Manfred Trautsch

von 1983 bis 1997 Heinz Wachsmuth

von 1997 bis 2010 Matthias Lange

Seit 2010 wird der Verein von Detlef Fromme geleitet.

1966 wurde der Vereinsname geändert bzw. erweitert. Die Ortsnamen Petershütte und Katzenstein wurden in den Vereinsnamen integriert. Seitdem ist der Verein mit der Abkürzung “TTC PeLaKa” bekannt. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte 1996 beim Amtsgericht Osterode. Der vollständige Vereinsname lautet seitdem

“TTC Pe-La-Ka e.V.”

Die Punktspiele begannen im Herbst 1950 in der Kreisklasse. Gleich in der ersten Saison gelang der Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksklasse. Nach diesem unerwarteten Erfolg startete man in der nächsten Saison mit einer 2. Herrenmannschaft und einer Damenmannschaft. Ab 1955 war es möglich, eine 3. Herrenmannschaft, ab 1974 eine 4. Herren und von 1993 bis 1995 sogar eine 5. und 6. Herrenmannschaft aufzustellen.

Zur Zeit nehmen 4 Herren-, 2 Damen-, 1 Jugend- und 3 Schülermannschaften am Punktspielbetrieb teil.

In den vergangenen 5 Jahrzehnten wurden auch zahlreiche Erfolge in den Individualwettbewerben erzielt, die hier nicht alle aufgeführt werden können. Besondere Erfolge auf Bezirksebene sowie die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften erzielten:

1967 Bernd Hausmann

1968 Uwe Mackensen

1975 Sabine Töpperwien und Andreas Hahn

1977 Sabine Töpperwien und Bernd Meißner

1978 Sabine Töpperwien

1979 Ilona Targan

1999 Markus Olbrich

Sabine Töpperwien wurde 1980/81 Bezirksmeisterin im Damen-Einzel der Junioren-Klasse. 1974 wurde Willi Kronjäger Senioren Landesmeister. 1999 und 2000 erreichte er die Deutschen Senioren Meisterschaften.

Norbert Weber erreichte 1997 bei den Deutschen Meisterschaften im Behindertensport im Einzel der Wettkampfklasse 9 den 1. Platz. Als Mitglied der Nationalmannschaft war er 1997 auch am 3. Platz bei den Europameisterschaften beteiligt.

Es wurden auch laufend Mitglieder zu diversen Lehrgängen geschickt, aus denen die Sportkameraden Willi Janitz und Heinz Wagner als Verbandsschiedsrichter hervorgingen. Sie waren unter anderem auch als Schiedsrichter bei nationalen und internationalen Meisterschaften im Einsatz. Ausgebildete Schiedsrichter sind zur Zeit Andreas Dernedde und Bärbel Appel.

Eine Übungsleiterlizenz erwarben Manfred Trautsch, Norbert Weber, Andreas Hahn, Rainer Buddendieck, Matthias Lange, Klaus Friedmann, Marc Lossie, Andreas Dernedde und David Lessenich.

Für besondere Verdienste wurde 1965 August Hausmann, 1971 Reinhard Mastmeyer, 1973 Heinz Wagner, 1979 Hans Mühlich, 1983 Manfred Trautsch und 2000 Heinz Wachsmuth die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Sportkamerad Heinz Wagner war ebenfalls Ehrenvorsitzender des Tischtennis-Kreisverbandes Osterode am Harz.

 

Zur Zeit hat der Verein ca. 125 Mitglieder.